erste hilfe am kind
erste-hilfe-kinder-babys

...alles über Kindernotfälle von und mit Janko von Ribbeck

main-middle402
erstehilfe bei facebook

 Notruf und Rettungsdienst

Wer kommt eigentlich im Notfall?

Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, was Sie erwartet, wenn der Rettungsdienst kommt, habe ich ein bisschen gezeichnet und möchte ich zunächst einige Begriffe erläutern:

Im Normalfall schickt die Rettungsleitstelle einen Rettungswagen. Bei lebensbedrohlichen Zuständen wird der Notarzt mit alarmiert. Außerhalb von Großstädten gibt es nur das so genannte Rendezvous-System, bei dem der Notarzt mit einem eigenen Einsatz-Pkw zur Einsatzstelle gefahren wird und zusammen mit dem Rettungswagen einen Notarztwagen bildet. Ein Notarztwagen wird nur dann benötigt, wenn Leben unmittelbar, etwa durch Bewusstlosigkeit oder Atemnot, bedroht ist.
Ob Ihnen ein Rettungswagen, Notarztwagen oder gar ein Rettungshubschrauber geschickt wird, entscheidet die Rettungsleitstelle. Bedenken Sie immer, dass etwa zehn Minuten in der Großstadt und entsprechend längere Zeiten auf dem Land vergehen, bis der Rettungsdienst bei Ihnen eintrifft. In dieser Zeit sollten Sie in der Lage sein, die lebenswichtigen Körperfunktionen des Patienten zu erhalten.
 

Der Krankenwagenkrankenwagen
Ein Krankenwagen hat die Aufgabe, ähnlich einem Taxi, kranke Menschen liegend von einem Ort zum anderen zu transportieren. Meist ist der Krankenwagen ohne Blaulicht unterwegs! Im Notfall kommt also nicht der Krankenwagen, sondern immer der Rettungswagen oder Notarztwagen. Krankenwagen haben im Inneren des Fahrzeugs nur wenig Platz. Ihre Aufgabe besteht auch nicht darin, bei Notfalleinsätzen Leben zu retten. Diese Aufgabe übernehmen Rettungs- und Notarztwagen, die größer und geräumiger sind.

 

 


Rettungswagen
Der Rettungswagen
Ein Rettungswagen ist mit zwei Rettungsassistenten besetzt. Hier werden Patienten behandelt und transportiert. Eltern oder eine Bezugsperson dürfen und sollen das Kind immer begleiten. 
    +++ Rufnummer immer 112 +++

Der Notarztwagen
Ein Notarztwagen hat die gleiche Größe wie der Rettungswagen und ist zusätzlich zu den beiden Rettungsassistenten auch mit einem Arzt besetzt. Notarztwägen gibt es immer seltener, da Sie in den letzen Jahren von Notarztfahrzeugen ersetzt wurden.
    +++ Rufnummer immer 112 +++

 

                                         +++ Keine Angst,  Sie dürfen im Rettungswagen mitfahren +++

 

Notarztfahrzeug

 

 

Das Notarztfahrzeug
Ein Notarztfahrzeug hat nur die Größe eines PKW (auch oft VW Bus) der nur den Notarzt zur Einsatzstelle bringt und in Kombination mit dem Rettungswagen einen Notarztwagen ergibt.
    +++ Rufnummer immer 112 +++

 

Rettungshubschrauber

 

 



Der Rettungshubschrauber
Der Rettungshubschrauber wird in entlegenen Gebieten eingesetzt und auch oft bei Kindernotfällen um besonders schnell vor Ort zu sein.
    +++ Rufnummer immer 112 +++
 


Der KKindernotarztindernotarzt
Einen Kindernotarzt gibt es nur in wenigen Städten Deutschlands. Vorreiter war immer schon  München. Der Kindernotarzt kommt zusätzlich zum Rettungswagen und dem „normalen“ Notarzt als drittes Fahrzeug mit Blaulicht dazu. In einer Stadt gibt es (wenn überhaupt) immer nur einen Kindernotarzt und dieser hat dann meist weniger als eine Handvoll Einsätze in 24 Stunden.
    +++ Rufnummer immer 112 +++

 


                      
Keine Angst, auch nicht vor den Kosten!

Viele Menschen haben Angst, den Rettungsdienst unnötig zu rufen und für einen Fehleinsatz unter Umständen die Kosten tragen zu müssen. Derlei Befürchtungen sind unnötig, insbesondere bei Kindern! Fehleinsätze in dem Sinne gibt es nicht, auch wenn sich beim Eintreffen des Rettungsdienstes herausstellt, dass medizinische Hilfe nicht nötig ist. Ein Beispiel dazu: Es gelingt Ihnen nicht, das Nasenbluten eines Kindes zu stoppen, daraufhin rufen Sie den Rettungsdienst. Trifft der Rettungswagen ein und das Nasenbluten hat in der Zwischenzeit aufgehört, entstehen keine Kosten. Immer erst bei einem Transport ins Krankenhaus fallen Kosten an, die jedoch von der Krankenkasse übernommen werden.


Der Notruf

Einen Notruf »abzusetzen« (wie man im Erste-Hilfe-Jargon so schön sagt) ist einfacher als Sie vielleicht vermuten. Sie müssen vor allem die wichtigste Notrufnummer – in den meisten Fällen ist der Rettungsdienst unter 112 zu erreichen – kennen. Die 112 gilt seit 2009 in ganz Europa in allen Fest- und Mobilfunknetzen.
Wenn Sie mit dem Telefonisten in der Rettungsleitstelle, das sind in der Regel ausgebildete Rettungsassistenten, sprechen, erzählen Sie einfach und sachlich, was passiert ist. Das weitere Gespräch wird vom Telefonisten geführt. Es ist seine Aufgabe, alle nötigen Informationen von Ihnen zu erfragen. Durch meine eigene Tätigkeit in der Rettungsleitstelle weiß ich, dass es gar nicht sinnvoll ist, den Leitstellenmitarbeiter möglichst schnell mit möglichst vielen Informationen zu überschütten, denn alle Informationen müssen in den Computer eingegeben werden. Die wichtigste Information ist die exakte Beschreibung des Notfallortes. Dazu gehören entweder Straße (in Großstädten auch das Stadtviertel oder der Bezirk), Hausnummer und Stockwerk oder die genaue Beschreibung der Örtlichkeit, wenn ein Unfall außerhalb des Wohn­bereiches passiert ist. Besonders wichtig ist darüber hinaus die Rufnummer des Anrufers. Ist nämlich bei der mündlichen Übermittlung ein Fehler unterlaufen, ist also z.B. »Adamstraße« statt »Asamstraße« verstanden worden, ist ein Rückruf notwendig.



Kennen Sie die Rettungskette?
In jedem Erste Hilfe Kurs wird vorgeschrieben, dass der Ersthelfer lernt wie die Hilfeleistung bis hin zur Krankenhausbehandlung abläuft. Die sogenannte Rettungskette. RettungsketteDer Hinweis "Jede Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied" wird dann auch gleich dem Kursteilnehmer so erklärt, dass er natürlich das schwächste Glied ist.  Ich habe selbst vor vielen Jahren die normalen Erste Hilfe Kurse gehalten und kenne die Unterrichtsmaterialen. Viele Themen werden zu theoretisch gelehrt.


Nicht bei jedem Notfall muss man aber die 112 anrufen. Wenn Eltern die Situation im Griff haben und es nicht um einen ernsten Notfall geht kann man ins Krankenhaus  fahren. Und hier ist ganz wichtig: immer in die Kinderklinik. Krankenhäuser ohne Kinderabteilung können Kinder nicht optimal untersuchen und behandeln. Man wird in der Regel weggeschickt oder weiterverlegt. Mit einem ausgeschlagenen Zahl sollte man zum Beispiel in die Zahnklinik oder zu einem Kinderzahnarzt. Bei Vergiftungen ist es wichtig die Vergiftungszentrale anzurufen. Davon gibt es 9 davon in Deutschland hier.  In den Vergiftungszentralen kann man mit Toxikologen sprechen, die in 80 Prozent der Fälle am Telefon Entwarnung geben können. Viele Stoffe sind also gar nicht so giftig wie man denkt. In meinem Buch Schnelle Hilfe sind auf 4 Seiten alle Stoffe aufgeführt, die im Haushalt giftig und ungiftig sind.
Um Eltern schnell und einfach zu zeigen, wie man sich bei kleinen und großen Notfällen am besten verhält, gibt es das Kinder-Notruf ABC, das Sie hier runterladen können.
kinder-notruf-abc-th


mainbody_bottom-new

Kontakt-Impressum
Häufige Fragen
Aktuelles
Referenzen
Feedback

Kurstermine München
Kursorganisation München
Kurstermine Berlin
Kursorganisation Berlin
Erste Hilfe Kurse im Vergleich

Erste Hilfe Themen
Schnelle Hilfe für Kinder
Erste Hilfe Videos
Pressetexte
giftige Pflanzen

Kindernotfall
Kontakt häufig gestellte Fragen Downloads

Wissen Sie Bescheid?
Kenne ich die wichtigsten Maßnahmen bei Vergiftungen mit Spülmitteln, Giftpflanzen
und Medikamenten ?
vergiftung-reinigungsmittel
machen Sie einen Erste Hilfe Kurs am Kind

Neu ab 2015

Mitarbeiter in Kindergärten und Kindertageseinrichtungen sind verpflichtet alle 2 Jahre einen Kombi Erste Hilfe Kurs für Erwachsene und Kinder zu absolvieren: Erste Hilfe in Betreuungs- und Bildungs-einrichtungen für Kinder mehr